Eltern-ABC

für die Mamas und Papas unserer Schulneulinge

...


A

  • Adresse
    Ihr Kind sollte seine vollständige Adresse und seine Telefonnummer im Etui haben. 

  • Bewegung
    Bewegte Kinder – schlaue Köpfe! Kindern, die motorisch gut entwickelt sind, gelingt es eher, sich zu konzentrieren, neue Dinge zu lernen etc. Bitte sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind nachmittags ausgiebig bewegen kann.
  • Busse
    Nach der 4., 5. und 6. Stunde fährt direkt im Anschluss an den Unterricht die Buslinie 662 an der Schule.
  • Bücher
    Alle Bücher und andere Arbeitsmittel, die wir regelmäßig benutzen, müssen einen Schutzumschlag bekommen.

  • Chaos
    Chaos sollte im Tornister Ihres Kindes nicht herrschen. (Hilf mir, den Tornister allein zu packen!) 

D

  • Druckschrift
    Ihr Kind lernt das Lesen und Schreiben mit Druckbuchstaben. Für die ungeübten Kinderhände ist das Schreiben von Druckbuchstaben einfacher. Später lernen die Kinder die Grundschrift. 

E

  • Elternmitarbeit
    Es ist besonders wünschenswert und bereichernd, wenn Sie als Eltern mit der Schule zusammenarbeiten. 

F

  • Fehler
    Ihr Kind will lesen und schreiben lernen. Diese neue Möglichkeit sich mitzuteilen, probiert es nun aus. Schon bald wird es anfangen, selbst Wörter, kleine Sätze, Nachrichten und Grüße zu schreiben. Nehmen Sie diese Schreibversuche ernst. Freuen Sie sich! Machen Sie sich über die Fehler zunächst keine Sorgen.
  • Frühstück
    Für einen guten Start in den Schulmorgen ist es wichtig, dass Ihr Kind nicht mit leerem Magen in die Schule kommt. Gefrühstückt wird nach der ersten Hofpause gemeinsam inwie Förderverein der Klasse. Bitte geben Sie Ihrem Kind dafür ein gesundes Pausenbrot, Obst, Rohkost usw. mit. Chips und Süßigkeiten oder süße Getränke sollten Sie Ihren Kindern nicht mitgeben.
  • Förderverein
    Der Förderverein unterstützt finanziell viele Projekte der Schule, z.B.: Anschaffung von Spielgeräten für die Pausen, Arbeitsmaterialien für den Unterricht, Projekte zur Gewaltprävention usw. Bitte werden Sie Mitglied! Schon mit einem jährlichen Beitrag von 12.00 € können Sie diese wertvolle Arbeit unterstützen.

G

  • Gesundheit
    Informieren Sie bitte die Klassenleitung über gesundheitliche Einschränkungen (Allergien, Asthma usw.) und eventuelle medikamentöse Behandlung.

H

  • Hausmeister
    Unser Hausmeister Herr Hillebrand  ist bis 17.00 Uhr in der Schule zu erreichen. Seine Handy-Nummer: 0163/2594035 
  • Homepage
    Die Paul-Gerhardt-Schule hat eine eigene Homepage. Auf der Seite finden sich viele nützliche Informationen über die Schule. Auch gibt es dort Fotos und Texte zu aktuellen Ereignissen an der Schule und der einzelnen Klassen. Die Adresse lautet: http://www.pgs.duelmen.org Wir benötigen Ihre schriftliche Zustimmung, um Fotos Ihres Kindes dort zu veröffentlichen. 
  • Hausaufgaben
    Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Hausaufgaben-Flyer. 

I

  • Information
    Wenn die Schule Ihnen etwas mitteilen will, dann bekommt Ihr Kind in der Regel eine schriftliche Nachricht (gelber Schnellhefter/ Logbuch) mit nach Hause oder Sie finden einen Vermerk im Mitteilungsheft/ Logbuch Ihres Kindes. Wollen Sie der Schule etwas kurz mitteilen, verfahren Sie bitte ebenso.

J

  • Januar
    In diesem Monat gibt es noch kein Zeugnis für die Erstklässler. Das kommt erst zum Ende des Schuljahres.

K

  • Klassenkasse
    Die Klassenleitungen sammeln regelmäßig Geld ein für kleinere Anschaffungen (Bastelmaterial), Tagesausflüge usw.
  • Krankheit
    Wenn Ihr Kind krank ist, rufen Sie kurz morgens in der Schule an. Bei längerer Krankheit sollte bis zum dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen.
  • Kontrolle
    Wir erwarten, dass Sie täglich das Mitteilungsheft, die Hausaufgaben, die Postmappe und wenigstens einmal in der Woche die Ordnung im Tornister sowie im Etui kontrollieren. 

L

  • Lesen und Lautieren
    Ihr Kind soll in der Schule das Lesen lernen. Seien Sie geduldig! Nicht alle Kinder schaffen es im selben Tempo. Erst am Ende des zweiten Schuljahres sollen alle Kinder flüssig lesen können. Sie können den Leselernprozess Ihres Kindes unterstützen, indem Sie auf eine deutliche Aussprache achten und die neuen Buchstaben lautgetreu sprechen (also statt „ka“ besser „k“), weil Ihr Kind so den Buchstaben beim Schreiben und Lesen besser erkennt.
  • Lehrersprechstunden
    Jede Lehrkraft hat eine festgelegte Lehrersprechstunde im Stundenplan. Hier können Sie nach vorheriger Absprache (Mitteilungsheft/ Logbuch) anliegende Probleme besprechen.

M

  • Mitwirkung
    Die Eltern wirken in der Klassenpflegschaft, der Schulpflegschaft, denFachkonferenzen und der Schulkonferenz an den Entscheidungen der Schule mit.

N

  • Name
    Kennzeichnen Sie bitte alle Dinge Ihres Kindes mit seiner „Nummer“ (Nummer gibt die Klassenleitung bekannt): Hefte, Zeichenblock, Pinsel, Stifte, Farbkasten und Bücher, Sportkleidung selbstverständlich auch.
  • Noten
    Im ersten Schuljahr bekommt Ihr Kind noch keine Noten, sondern ein Berichtszeugnis.

O

  • Offene Ganztagstagsschule
    Neben der „Schule von acht bis eins“ können die Kinder die Offene Ganztagsschule besuchen. Nähere Informationen erhalten Sie bei unserer Sekretärin Frau Auferkamp 02594/ 3945 und bei der Koordinatorin der Ganztagsschule Frau Püttmann  (02594/8932802).

P

  • Pausen
    Die Kinder haben am Schulmorgen zwei längere Hofpausen. Hier können sie auf unserem großen Schulgelände ausgiebig toben und spielen.

Q

  • Quatsch
    Kinder machen Quatsch. Das ist heute so wie früher.

R

  • Religionsunterricht
    Im ersten Schuljahr wird das Fach Religion im Klassenverbandundnichtkonfessionellgetrennt unterrichtet.Darüberhinausfindenregelmäßig Schulgottesdienste statt.
  • Regeln
    Im sozialen Miteinander ist es nötig, dass die Kinder lernen, Regeln und Vereinbarungen einzuhalten. Hier unsere kleine Schulordnung:
    - Während der Unterrichtszeit verlässt kein Kind ohne Aufsicht den Schulhof.
    - Es gelten die vereinbarten Klassen- und Schulregeln.
    - Eltern, die ihre Kinder morgens zur Schule bringen, gehen nicht mit in das Schulgebäude.
    - Wenn Eltern ihre Kinder abholen, warten sie vor dem Schulgebäude.
    - Eltern nehmen regelmäßig an den Elternsprechtagen oder den Lehrersprechstunden teil. 
  • Rauchen
    Auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen nicht gestattet.

S

  • Schule von "8 bis 1"
    Wenn Ihr Kind erst (spätestens) nach der 6. Stunde nach Hause gehen soll, bieten wir eine Mittagsbetreuung („Schule von 8-1“) an. Nähere Informationen erfragen Sie bitte im Sekretariat (02594/3945).
  • Schulweg
    Bitte suchen Sie den sichersten Schulweg und gehen Sie ihn mit Ihrem Kind gemeinsam. Weisen Sie auf die Gefahrenstellen hin. Auch das Schulbusfahren sollten Eltern mit Ihren Kindern üben. Bitte vermeiden Sie den Transport Ihres Kindes mit dem Auto. Wegen der besonderen Gefährdung im Straßenverkehr raten wir davon ab, dass Kinder alleine mit dem Fahrrad zur Schule kommen.
  • Schwimmen
    Die Kinder erhalten in Dülmen im dritten Schuljahr Schwimmunterricht im DüB. Da der Zeitpunkt sehr spät ist, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind die Wasserbewältigung (tauchen, gleiten, springen im Nichtschwimmerbereich) abgeschlossen und möglichst die Bedingungen für das Seepferdchen erfüllt hat.
  • Sekretariat
    Das Sekretariat, Frau Auferkamp ist unsere Sekretärinnen, ist montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 12.45 Uhr zu erreichen. Am Freitag ist es von 7.30 – 12.00 Uhr geöffnet.
  • Sozialpädagoge
    Herr Rüschenschmidt steht uns für ca. 11 Stunden zur Verfügung. Er arbeitet besonders mit den Kindern, die Lernprobleme haben (Wahrnehmungsstörungen, Aufmerksamkeitsdefizit usw.).
  • Sportunterricht
    Der Sportunterricht für Ihre Kinder findet in der Turnhalle oder bei gutem Wetter auf dem Schulgelände statt. Im Schulsport dürfen Schmuck, Piercingschmuck und Uhren nicht getragen werden. Kinder, die eine Brille tragen, müssen beim Schulsport eine sporttaugliche Brille tragen. Sie können die Arbeit der Sportlehrkräfte unterstützen, indem Sie darauf achten, dass Ihre Kinder an den Sporttagen Ketten, Ohrringe usw. zu Hause lassen.
  • Sport AG
    Für die Kinder aller ersten Klassen bieten wir die Teilnahme an einer Sport-AG an. Die Kinder trainieren ihre sportmotorischen Grundfähigkeiten (springen, rollen, laufen, klettern, balancieren usw.) und den Umgang mit verschiedenen Bällen. Weiterhin erlernen sie viele verschiedene Spiele. Geleitet wird die AG von ..... . Es entstehen Kosten von 30 € pro Schulhalbjahr.
  • Stundenplan
    Die Kinder haben im ersten Schuljahr im ersten Halbjahr 21 bis 22 Stunden Unterricht in folgenden Fächern: Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Förderunterricht, Kunst, Musik, Religionslehre, Sport, DaZ (Deutsch als Zweitsprache). Im 2. Halbjahr wird das Fach Englisch zusätzlich erteilt.

  • Teamarbeit
    Die Lehrkräfte einer Jahrgangsstufe arbeiten im Team zusammen. Sie erarbeiten Unterrichtskonzepte gemeinsam, planen Projekte usw.
  • Telefonnummer
    Bitte geben Sie im Sekretariat alle Änderungen der Adressen, bzw. Telefonnummern bekannt.

U

  • Unfall
    Ihr Kind ist in der Schule, während der Betreuungszeiten und auf dem Schulweg unfallversichert. Bitte melden Sie jeden Unfall im Sekretariat.
  • Unterrichtszeiten
    Schulbeginn 8.00 Uhr

    1.Stunde: 08.00 Uhr - 08.45 Uhr
    2.Stunde: 08.45 Uhr - 09.30 Uhr
    3.Stunde: 10.00 Uhr - 10.45 Uhr
    4.Stunde: 10.45 Uhr - 11.30 Uhr
    5.Stunde: 11.45 Uhr - 12.30 Uhr
    6.Stunde: 12.30 Uhr - 13.15 Uhr

V

  • Vertretungsunterricht
    Im Fall, dass eine Lehrkraft erkrankt ist, wird Vertretungsunterricht erteilt, bzw. nimmt Ihr Kind am Unterricht der Parallelklasse teil.

  • Wandertag
    Natürlich finden auch im 1. Schuljahr Wandertage, Unterrichtsgänge u.a. statt.

X, Y

  • gesucht wird
    Wenn einmal etwas liegen bleibt oder vergessen wird, kann im Eingangsbereich nachgesehen werden.

Z

  • Zusammenarbeit 
    Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen.